Runtergucken

Die kleinste Landeshauptstadt der Republik ist nah am Wasser gebaut. Mittendrin, sogar; auf Pfählen, wie Venedig, bloß zwischen eiszeitlichen Seen. Wunderschön ist das; doch sollte man gelegentlich nach unten gucken. Sicherheitshalber. Gibt sonst leicht nasse Füße.
sn-pflaster sn-gaerten sn-park sn-cafe sn-see
(Fürs professionelle Runtergucken verfügt Schwerin über einen Fernsehturm mit Panoramacafé; bei dem flachen Land lohnen sich die hundertzehn Meter Höhe. Wer nicht schwindelfrei ist, dem sei für den Überblick Lütt Schwerin anempfohlen, ein hübsch skurriler Miniaturengarten im Maßstab 1:25 000.)

0 thoughts on “Runtergucken

  1. Danke für’s erinnern. Auch das Land ist wunderschön, wird aber immer leerer, was auch zu immer leereren Landeskassen führt. So finden sich die vorgeschichtlichen Schätze des Landes als Dauerleihgaben im benachbarten Dänemark, pragmatische Lösung, da das Geld für ein eigenes Landesmuseum fehlt.

    1. Ach –! Ich war erstaunt, wie viel Kulturelles dort in privaten Händen liegt. Vereine betreiben Museen, betreuen Bauwerke, veranstalten Lesungen und Konzerte und so weiter. Bewundernswert; und schade, daß es anders nicht zu gehen scheint.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.