Lakritze

Lakritze, normalverteilt

Als Innenstadtpflanze wohne ich da, wo andere arbeiten oder einkaufen oder Sehenswürdigkeiten aufsuchen. Ich mag die kurzen Strecken, die Abwechslung, die Nebenwelten in den Seitengassen.

Urlaub mache ich ohne was Festes, weder Straßen noch Plan noch Dach über dem Kopf. Die liebsten Ziele sind Wege, das Wetter die beste Gesellschaft.

Geschichten sind der Leim, auf den ich fliege. Ich verschenke mein Herz an das häßlichste Ding, wenn es nur eine Vergangenheit hat; manchmal tut es schon ein schöner Name. In meinem inneren Museum gibt es eine ganze Abteilung für Kurioses und für Liebes zwei.

Hier beantworte ich Fragen, die mir keiner stellt.
Hier ein paar Geschichtchen.
Hier war ich mal im Radio.

Normalverteilt

Meine andere große Liebe ist das Normale. Ich würde es gerne einfangen, ihm ein hübsches Gehege bauen, es füttern, streicheln und mit ihm spielen.

Wie schwierig das ist, verwundert mich — das Normale sei allgegenwärtig, behauptet immerhin die Statistik. Schließlich liege die Hälfte all dessen, was uns begegnet, im Durchschnittsbereich.

Übrigens ist Durchschnitt eines derjenigen deutschen Wörter, in denen wir — zum Erstaunen etwa der meisten Angelsachsen — sieben Konsonanten am Stück aussprechen, ganz beiläufig, ohne hängenzubleiben. Viel schlimmer wird’s im Deutschen nicht mehr — höchstens noch bei Angstschweiß. Aber das gehört beiläufig nicht hierher.

Blog

Mein Blog ist eine lose Sammlung von Liebem, Kuriosem und Griffen ins Alltägliche (immer in der Hoffnung, das Normale zu fassen zu bekommen). Und Geschichten, natürlich. Ohne Anspruch, vor allem nicht auf Vollständigkeit. (Gut, auf Rechtschreibung achte ich schon.) Ich wünsche Spaß damit.

Wer es wirklich wissen will, der wende sich an Herrn Rau. Herr Rau ist Lehrer und hat die Gaußsche Normalverteilung in seinem Blog ausführlich und wunderbar anschaulich erklärt.

Headermuseum
Ab 2010:

Ab 2008:

0 thoughts on “Lakritze

  1. Lakritze! Your Krempelkiste made my day 🙂 – zufällig auf deinem Blog (mit “deinem” geschickt das der/das-Problem umfahren) gelandet und hängengeblieben… Gott sei Dank. Denn irgendwie war mir z.b. vorher die Konsonanten-Häufung in “Durchschnitt” nicht so klar. Ich sehe das als Zeichen. Also die Anhäufung. Muss mir noch überlegen, ob als gutes oder wie oder was!

    1. Wenn Du, wie ich, wüßtest, daß das Papierschiff zehn Zentimeter unterhalb des Küchenfensterbretts in einer Fünfzig-Quadratmeter-Pfütze schwimmt, würdest Du das vielleicht nicht sagen … 😉

  2. herzlichen Dank für Deinen ‘Besuch’ bei mir. Nur zu gerne erwidere ich diesen und schau mich bei der Gelegenheit gerade auch noch etwas hier um. blog gucken ist virtuelles “im-Cafe-sitzen”. Habe noch einen schön Tag. 🙂

  3. Durch haushundhirsch hier gelandet. Dein Motto, Slogan (oder wie auch immer 😉 gefällt mir sehr. Denn wie oft denke ich, ich bin nicht normal, aber alle anderen… Dein Blog ist sehr schön, ich schaue öfter vorbei. Viele Grüße, Doreen/wortmeer

  4. So oft “laufen” wir uns in Blogs über den Weg! Zeit also, mich mal hier als Dauergast anzumelden!
    Dein Zitat ” die liebsten Ziele sind Wege” gefällt mir, lässt es doch auf eine ausgeprägte Neugier auf’s Leben schliessen (oder sollte ich nicht immer von mir auf Andere schliessen?)
    Beste Grüsse aus Mexiko.

  5. Hallo Lakritze,
    vielen Dank für Deine Kommentare auf meinem Blog. Deiner hier ist richtig interessant, habe mich gerade mit Vergnügen etwas durch ihn durchgelesen.
    Schön, auch mal etwas abseits der üblichen Rezensionen und Fantasykram zu lesen.
    Ist es für Dich ok, wenn ich auf meinem Lesesessel-Blog einen kleinen Text über Deinen Blog schreibe?
    Viele Grüße
    Daniel

    1. Danke, danke! Deine täglichen Fundsätze gefallen mir aber auch gut. (Vielleicht kannst Du Deinen Namen noch mit der Blogadresse verknüpfen? Dann wäre Dein Blog nur einen Klick weit weg.)

  6. dein blogmotto gefällt mir sehr. ich glaube, ich werde daran denken, wenn ich a) mich für einzigartig schräg/klug/verwirrt halte oder b) die gesichter von mitreisenden in der bahn pauschal als stumpf verurteilen möchte.

  7. oh…ich habe eine große vorliebe für lakritze ( nicht so süßklebrig bitte! ) und entdecke eine weitere für diesen blog hier. ein breites lächeln hast du mir heute morgen schon ins gesicht gezaubert…ich will mehr ( so ist das immer mit der lakritze und mir! )
    liebe grüße kerstin

      1. oohhh….und ob. wenn du mal lust hast, kannst du dir verschiedene Lakritzseifen im seifentreff ansehen. und am ende dieser Woche wird es nun wohl auch eine extra für dich geben…. die idee steht und die Planung läuft auf Hochtouren….ich bin gespannt und danke dir fürs draufbringen. bis bald. kerstin

  8. Huhu, du Liebe, checkst du bitte mal deine Mails betreffend einer Schattenklänge-Post von mir? Danke! (Von Herrn Zeilensturm habe ich auch noch keine Rückmeldung auf die Mail.)

    Herzlich, Soso

  9. Wie Wunder und ganz in bar. Der Mistkäfer hat mich hergeführt; genauso fragend und staunend kniete ich auf dem Waldweg. Jetzt bin ich klüger, ein bisschen jedenfalls, ganz Jünger des Insektenforschers Jean-Henri Fabre, der schrieb: “Das Insekt hilft uns, das dunkelste aller Bücher ein wenig zu entziffern: das Buch unseres Selbst.”

    Auch Schwäne habe ich angetroffen und halte selber welche, sie heissen Schorsch und Megge und lösen die wahren Fragen der Menschheit. Besuch sie doch mal. Ihr Tümpel liegt auf http://www.schwanenseh.ch
    Mit Herbstgruss aus dem Schweizer Jura, Béré

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.