0 thoughts on “gp-himmel

    1. So eine Reise? Oooh, absolute Empfehlung! Ich glaube, man könnte da eine riesengroße Wandertour draus machen; so eine entgegenkommende Gegend hatte ich noch nie. (Ich für mein Teil würde ja gern mal die Hadrian’s Wall-Wanderung machen; aber da ist das Drumrum komplizierter.)

      1. Die Hadrianswall-Wanderung war ganz einfach, da ein Anbieter die komplette Organisation übernahm (Mickledore). Wir mussten nur laufen, ausgerüstet mit Karten und App.
        Aber wie macht man das im Baskenland? Dein Bericht hat mich angesprungen, aber da wüsste ich jetzt nicht, wo anfangen, um eine Tour zu planen.

    2. Mit der Bahn. .) Wenn die Züge klar sind, Übernachtungen suchen. Und alles möglichst früh, dann ist es zwar nicht billig, aber doch günstiger. Als das Wichtigste hat sich erwiesen: Genug Zeit zum Umsteigen nehmen. Und Unterkünfte möglichst mitten in der Stadt.
      Dank Internet ist das alles machbar; wobei ich natürlich Herrn L. danken muß, der zwei Tage lang alles bis aufs i-Tüpfelchen geplant hat. (Ich hätte viel mehr Ungewißheiten drin gehabt.)

      PS: Mickledore hat spannende Sachen –! Nur müßte ich die alle allein machen, Herr L. geht nämlich nur in seltenen Fällen weiter zu Fuß als fünf Kilometer. Seufz.

      1. Die Bahn bevorzugen auch wir, allerdings wären wir im letzten Urlaub nicht mal bis Norditalien gekommen damit – viel zu viel Zeit, viel zu teuer. Aber war auch kurzfristiger. Ich hab das Baskenland mal an Mr. H. weitergegeben. Er liebt Bahnfahren und wandert mit mir bis zu 15km am Tag ohne zu murren. 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert